FaLang Language Switcher

Besucht uns auf Facebook

Slider

Filsø

Filsø

Erleben sie den neuen Filsø

Als Johannes Larsen, einer der berühmtesten Maler Dänemarks, von 1913-46 regelmäßig an den Filsø kam, herrschte kein Zweifel darüber, was ihn hier so faszinierte: die artenreiche und großartige Natur, in der er gerne auf die Jagd ging und die er mit seinem Pinsel auf der Leinwand festhielt. Zu diesem Zeitpunkt hatte sich der Filsø bereits verändert und war seit 1852, als mit der systematischen Entwässerung begonnen worden war, immer kleiner geworden. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der letzte Rest des Sees bis auf den Fidde See in fruchtbares Ackerland verwandelt, und seitdem hat sich nichts daran geändert.

Auch hatte die großflächige Landwirtschaft am Filsø viele in ihren Bann geschlagen, so wie die Natur Johannes Larsen fesselte. Die 1.200 ha große, effektive Landwirtschaft hat die Entwicklung viele Jahre lang entscheidend mitgeprägt, u.a. im Jahre 1950, als der größte Getreidespeicher Skandina-viens gebaut wurde. Ende der 1950er Jahre wurde ein Teil der restlichen Natur unter Schutz gestellt, darunter der Fidde See und das Heidegebiet Filsø Hede.

2012 ist Schluss mit der Landwirtschaft am Filsø, denn der Aage V. Jensen Naturfond hat das 2.326 ha große Filsø-Gelände gekauft. Im Laufe des Jahres soll ein neuer See mit einer Fläche von ca. 915 ha entstehen, außerdem werden Maßnahmen zur Pflege der vielen verschiedenen Naturtypen rund um den See eingeleitet. Damit sollen optimale Bedingungen für eine artenreiche Vogelwelt und eine auch ansonsten große Biodiversität geschaffen werden.

Gast am Filsø

Neben der Schaffung optimaler Bedingungen für die Natur werden auch Besucher die Möglichkeit erhalten, die Natur aus nächster Nähe zu erleben. Barrierefreie Vogelbeobachtungsposten, Aussichtspunkte, Pfade sowie eine Anbindung an Fahrradwege werden in Zukunft optimale Zugangsverhältnisse zum See bieten, die gleichzeitig ein angemessenes Gleichgewicht zwischen Nutzung und Schutz gewährleisten. Erleben Sie beispielsweise das Natur-phänomen „Graue Sonne“ – Zehntausende Gänse, die gleichzeitig in den Himmel aufsteigen – oder einen über den See gleitenden Seeadler. Man kann das Gebiet auf eigene Faust erkunden oder sich einer Führung anschließen.

• Der See wird eine Fläche von ca. 915 ha haben.

• Das Wasser im See erhält eine Durchlaufzeit von drei Monaten.

• Sieben Kilometer des Landkanals, der das Ackerland entwässert, werden aufgefüllt und das Wasser wird in den See geleitet.

• Die Durchschnittstiefe des Sees wird 1,14 m betragen.

• Der See wird 10.440.000 m3 Wasser enthalten.

• Der Wasserspiegel wird etwa auf Kote 1,6 m liegen, was tiefer ist als beim früheren Filsø.

• Der Fidde See und der neue Filsø werden zwei voneinander. getrennte Seen sein, mit jeweils eigenem Wassereinzugsbereich und eigenem Ablauf zum Wasserlauf Henne Mølleå

• Der Wasserspiegel des Fidde Sees liegt ca. 0,5 m höher als der des neuen Filsø.

Quelle: Aage. V. Jensen Naturfond, Naturgenopretning af Filsø, VVM-redegørelse, Febr. 2011

WEITERE ERLEBNISSE AM FILSØ

Das Nymindegab Museum zeigt eine Ausstellung über den Filsø und veranstaltet geführte Touren. www.vardemuseum.dk

Mehr über das Renaturierungsprojekt Filsø erfahren Sie unter www.avjf.dk.
An den Aussichtspunkten Kløvbakken und Tejnebjerg, am Parkplatz bei Løvklitten in Kærgård und am Naturgebiet Vrøgum Kær sind Infotafeln über das Projekt aufgestellt.